GOGREEN – Emissionsneutrale Paketzustellung

Schon 2017 waren Elektroautos ein viel diskutiertes Thema. E-Autos sollen für Jedermann erschwinglich werden, Tesla stellt seinen Elektro-LKW vor und DHL verbessert den E-Transporter weiter. Vielleicht wird 2018 das Jahr der Elektromobilität, wenn alle Visionen von 2017 wirklich umgesetzt und weiter verbessert werden.

Bonn bot sich für den Test perfekt an

Bonn, 2013: In der Nordrhein-Westfälischen Stadt, die den Hauptsitz des Logistikers DHL beheimatet wird eine Ladeinfrastruktur eingerichtet doch wofür? DHL hatte einen Entschluss gefasst: Bis 2050 soll ihre Paketzustellung komplett emissionsfrei sein. Das geht nicht mit Verbrennungsmotor-angetriebenen Transportern. Daher müssen Elektrotransporter mit entsprechenden „Elektrotankstellen“ her. Diese müssen strategisch gut platziert sein, denn Laden dauert lange und muss geplant sein. Um die ca. 80km-Kapazität der Li-Ion Batterie nutzen zu können sollte diese über Nacht geladen werden können. Auch für den Fall eines Stromausfalls muss gesorgt sein. Ausgelegt für die Innenstadtzustellung eignet sich Bonn sehr gut zum Test der E-Flotte. Neben dem fehlenden Schadstoffausstoß wird nun auch der Motor geschont. Ständiger Start und Stop sind nämlich schlecht für Verbrennungsmotoren – und das ist quasi das täglich Brot eines Paketzustellers.

Die Jahresbilianz von 2017 macht Hoffnung auf die von 2018 Quelle: www.dpdhl.com/de/presse/

Der Test verlief erfolgreich und das Konzept wurde weiter ausgebaut. Mittlerweile sind 5.000 StreetScooter für DHL im Einsatz. Dazu kommen noch 2.200 E-Bikes und E-Trikes. Klingt nach nicht all zu viel? Nun bei ~47.000 Zustellfahrzeugen ist das wirklich nicht all zu viel. Doch das mag daran liegen, dass DHL diese in Ihrer Tochterfirma StreetScooter in Zusammenarbeit mit Ford selbst baut. Zur Zeit gibt es nur 2 Werkstätten, was die Herstellungszahlen recht niedrig hält. Mittelfristig soll jedoch komplett auf Elektrozustellfahrzeuge umgestiegen werden. 

Wenn nicht der typische, gelbe Transporter vor euer Tür hält, war es vielleicht solch ein Feinstaubfresser Quelle: www.dpdhl.com/de/presse/ foto: benjamin stollenberg

E-Transporter ist ja eine nette Sache, doch Emissionsfrei bzw Emissionsneutral ist die Zustellung trotzdem noch nicht. Denn auch Feinstaub, der z.B. durch Abnutzung der Straße, der Bremsen oder Reifen entsteht gehört zum Schadstoffausstoß. Doch auch hier hat sich DHL etwas in Kooperation mit dem Filterspezialisten Mann + Hummel ausgedacht. Dieser entwickelte spezielle Partikelfilter, der Feinstaub aus der Umgebungsluft herausfiltert. Somit stößt der E-Transporter zwar noch selber Feinstaub aus, filtert gleichzeitig aber in etwas genau so viel wieder aus der Luft: Dies macht es per Definition zum emissionsfreien Fahrzeug. Diese sind jetzt seit etwa 2 Monaten im Einsatz und schon hat DHL weitere Flausen im Kopf. Wie wäre es, wenn die Zustellfahrzeuge auch noch autonom durch den Straßenverkehr navigieren könnten? Erinnert euch das an etwas? Genau die autonomen Fahrzeuge von Tesla. Doch das wird noch etwas in der Zukunft liegen – wir sind allerdings gespannt, was DHL als nächstes bringt und wie schnell sie die Umstellung auf Elektrofahrzeuge umstellen. Interessanterweise hat sich das Logistikunternehmen nämlich testweise ein paar der bereits erwähnten Tesla-LKWs gekauft. Sie scheinen sich also bereits an einer Elektro-Lösung für den Transport zwischen den Logistikzentren zu interessieren.

Wenn Unternehmen das globale Klimaproblem gemeinsam beherzt angehen, dann ist eine emissionsfreie Zukunft nicht Utopie sondern realisierbar. – Frank Appel, Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group

Auch unsere „Umweltretter“ haben wir entsprechend gekennzeichnet

Wie ihr euch sicherlich denken könnt, kommt die Vision DHLs unserem Umweltsinn sehr gelegen. Immerhin tun wir auch, was wir können beim Versand durch selbstgeschreeddertes Polstermaterial und der Wiederverwendung von Altkartonagen möglichst umweltfreundlich zu gestalten. Wie perfekt ist da bitte eine emissionsfreie Lieferung zu euch? Vielleicht haben einige Kunden rund um Bonn ja bereits das Glück in den Genuss dieser Umweltfreundlichen Zustellung (zumindest vom Paketzentrum zu ihnen) gekommen zu sein!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.