Neue Ablagen für unsere Packer

Wenn wir etwas anpacken, dann auch richtig! Daher nun der vierte Teil unserer Packtischserie. Nachdem wir neue Tische, Abteile für die verschiedenen Kartonagen und Rollwägen für das Schreddermaterial gebaut haben, konnten wir einfach nicht aufhören. 

Da wir auch die Tischfläche effizienter nutzen möchten und Kartons, die für die große Abtrennung zu klein sind, verstauen zu können, haben wir uns nochmal was Schönes überlegt. Daher gibt es nun noch eine Anleitung für eine Regalschiene als Ablagefläche. Auch hier nutzen wir wieder das System verschiedener Abteile um Ordnung zu halten. Diesmal ist das Projekt etwas zeitaufwendiger, weshalb wir euch den Prozess genauer und anhand mehr Bildern zeigen wollen. Für den Prototypen haben wir mit 2 Mann etwa 3 Stunden gebraucht – obwohl wir mittlerweile einen Akkuschrauber benutzen! Mit etwas Erfahrung ist es aber auch möglich die Ablage in 90 Min zusammenzubasteln.

Ein Regal mit 7 Fächern soll es werden

Benutzt haben wir :

  • 1x 25 mm starke OSB Standard Platte, Maße ca. 205cm x 62,5cm
  • 1x 12 mm OSB Standard Platte für Trennfächer
  • 3x großer Metallwinkel
  • 3x kleiner Winkel pro Trennwand
  • Schrauben für Trennwand
  • Schrauben für große Winkel
  1. Von der 25 mm starken Spanplatte rundum Nut und Feder abschneiden und horizontal Teilen, sodass zwei identische, 205 cm lange Teile entstehen. Das sind unser Boden und unsere Rückwand.

    Als Grundstruktur nutzen wir eine Traverse
  2. Das Regal wird direkt am Tisch zusammengebaut. Je nach ausgewählter Traverse kann diese nicht selten bis 500 kg belastet werden. Man bedenke, dass diese im Normalfall für das Abstellen von Paletten gedacht sind. Nicht selten trägt so ein Regalfach 3 Paletten mit einem Gesamtgewicht von ca. 1,5 Tonnen. Aber so viel muss unser Regal ja gar nicht aushalten.

    Die Winkel werden an der Rückwand befestigt und mit Holzklötzen erhöht
  3. Als erstes wird die Rückwand befestigt und in gleichen Abständen auf der Rückseite von dieser Wand große Metallwinkel angebracht und fixiert. Diese tragen später den Regalboden. Die Bauweise unserer Traverse machte es erforderlich auf den Metallwinkeln zunächst noch die Hölzer zu befestigen um den Höhenunterschied auszugleichen. Bei vielen Traversen ist es jedoch nicht erforderlich.

    Langsam wird ersichtlich, was hier entstehen soll
  4. Anschließend wird der Regalboden aufgelegt, ausgerichtet und angeschraubt.

    Für zusätzliche Stabilität fügen wir noch einen Seitenbalken ein
  5. An den Seiten werden Boden und Rückwand mit einem Holzelement verbunden um für mehr Stabilität zu sorgen. So soll sicher gestellt werden, dass der Boden auch an der vordersten Stelle nicht nach unten kippt. Wir haben die Stücke einfach angeschraubt und überstehende Teile abgesägt.

    Rede Trennwand wird mit drei Winkeln befestigt
  6. Nun müssen nur noch die einzelne Trennwände mit einem Abstand von 30 cm gestellt und befestigt werden. Je nachdem was in das Regal soll, könnt ihr natürlich auch unterschiedlich große Abstände wählen.

    Wenn das mal kein ordentlicher Arbeitsplatz ist, wissen wir es auch nicht!
  7. Regal einräumen und über die Funktionalität staunen.

Wir werden unsere Verbesserungen nun ausführlich testen und wer weiß – vielleicht kommt ja nochmal irgendwann ein Artikel über eine weitere Verbesserung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.