Essbare Kunstblumen backen

Ihr könnt einfach um jede Jahreszeit nicht genug von Blumen bekommen und seid Naschkatzen? Dann haben wir heute genau das Richtige für euch. Eine ganz besondere Art von künstlichen Blumen: Und zwar die aus Keksteig!

Als Teig nutzen wir einen einfachen Butterplätzchenteig:

  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 1 Ei

Für für die Glasur:

  • 1 Eiweiß
  • Puderzucker 
  • Lebensmittelfarbe

Veganer? Kein Problem, einfach die Butter durch Margarine ersetzen, das Ei im Teig weglassen und in der Glasur durch Wasser ersetzen. 

1. Teig

Die Zubereitung ist simpel und schnell

Mehl, Zucker, Ei und kalte, gewürfelte Butter mit den (am besten kalten) Händen verkneten bis der Teig zusammen hält. In Folie einwickeln und ca. 20 Min im Kühlschrank ruhen lassen. Die Zeit ist abhängig davon, wie weich euer Teig beim Kneten geworden ist.

2. Blumen ausstechen

Auch Fondantformen funktionieren gut, da nicht all zu viel Detail beim Backen verloren geht
Aus 5 Punkten lassen sich ganz einfach Blumen backen

Am einfachsten ist es natürlich mit einem Blumenausstecher die essbaren Kunstblumen auszustechen. Aber auch Fondantausstecher oder Fondantformen können hier nützlich sein. Wenn ihr gar nichts Blumenförmiges habt, könnt ihr auch einfach aus Kreisen floralen Plätzchen zauber. Für Rosen haben wir große Kreise ausgestochen, die wir später dementsprechend dekorieren. Für die 3D-Blumen haben wir mit einer kleinen Tülle 5 Kreise ausgestochen und mit Hilfe von etwas Eigelb (gemischt mit Wasser) zusammengeklebt.

Für die Blätter haben wir einfach direkt den Teig grün eingefärbt. Als Ausstecher funktionieren hier auch gut Tropfenformen. Wir hatten Fondantausstecher für Rosenblätter, so bekamen unsere Keks-Blätter gleich Venen und waren nach dem Backen fertig.

 

3. Backen

Ab auf’s Blech und in den vorgeheizten Herd!

Gebacken werden die Plätzchen bei 180 Grad ca. 5-10 Min hellgelb. Aber habt am besten ein Auge drauf, denn jeder Herd heizt etwas anders. Sind sie fertig, legt sie zum Abkühlen zur Seite.

4. Dekorieren

Jetzt kann fröhlich dekoriert werden

Hier fängt der Spaß eigentlich erst so richtig an! Jetzt könnt ihr euch komplett ausleben. Wir nutzen zum Dekorieren eine Eiweiß-Spritzglasur, wie man sie meist von Lebkuchenherzen vom Volksfest kennt. Sie ist wesentlich fester, als normaler Zuckerguss und relativ geschmackneutral. Das Ei könnt ihr aber auch durch eine Flüssigkeit (Wasser, Zitronensaft,…)  ersetzen.

Für die Glasur Puderzucker mit wenig Eiweiß (oder der Flüssigkeit)  mischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist : Nicht zu fest, aber sollte auch nicht direkt vom Keks fließen. Denkt daran, je nach Lebensmittelfarbe, wird die Mischung noch etwas flüssiger, also lieber erst etwas zu fest anmischen. Nun die Glasur aufteilen, wie gewünscht einfärben und mit kleinen Spritztütchen eure künstlichen Blumen nach Herzenslust dekorieren. Auch eine tolle Aktion mit Kindern.

Jetzt müsst ihr nur noch warten bis alles trocken ist und dann könnt ihr die Kekse verschenken oder natürlich selbst essen. Wir wünschen einen guten Appetit!

Euch fallen bestimmt noch mehr Blumenkeks-Kreationen ein