Barbarossalauf 2017 – Ein Erfolg für den Laufsport und für das artplants Team

Wir haben zwar darüber spekuliert, Scherze gemacht und auch ein wenig provoziert damit, dass unser Azubi Cabdigani Ismaacil den Sieg beim diesjährigen Barbarossalauf einheimst und trotzdem wussten wir letztendlich nicht, ob er das Rennen tatsächlich machen würde.

Azubi Ismaacil läuft wie der Wind und begeistert die Zuschauer – Foto von Martin Roos für Main-Echo

Das war dann schon ein Ding! Ismaacil zieht an allen vorbei und überrundet dann sogar einige unserer, ebenfalls teilnehmenden, Mitarbeiter. 32:55 Minuten, länger braucht der Hobby-Athlet nicht um 4 Runden durch die Erlenbacher Altstadt zu drehen.

Aber von vorne!

Seit einigen Jahren sponsert artplants, wie schon in vorigen Artikeln erwähnt, den Barbarossalauf in Erlenbach. Aus unserem Team an Mitarbeitern konnten wieder eine Hand voll Kollegen überzeugt werden am 10-Kilometer-Rennen teilzunehmen. Außerdem waren mindestens noch einmal so viele Mitarbeiter dabei um ihre Kollegen anzufeuern. Als erstes liefen die ganz Kleinen beim 200-Meter Zwergenlauf. Danach fand der 1000 Meter Schülerlauf statt. Es folgte der einründige 2,5 km Lauf und der zweiründige 5 km Hobby-Lauf. Am Schluss, um circa 18:30 Uhr, nachdem die letzten 5-Km-Läufer die Ziellinie passiert hatten, fiel der Startschuss zum finalen Hauptlauf des Tages über 10 Kilometer.

Um 16 Uhr war unser Team vor Ort um ein wenig unseren Vorläufern zuzusehen, etwas herzhaftes oder süßes zu essen und sich auf diesen sportlichen Tag, in gemütlicher Runde im Festzelt, einzustimmen. Nachdem wir dann noch unsere Startausrüstung abgeholt haben – bestehend aus einem Zeitmessungs-Chip, einem T-shirt und diversen Goodies und Werbeproben – ging es langsam dazu über sich warm zu machen. Etwas aufgeregt suchte der ein oder andere nach Ratschlägen für den Lauf, Aufwärm-Tipps oder dem stillen Örtchen. Beim Hobbylauf bleibt dafür freilich keine Zeit.

Kurz vor dem Startschuss begeben sich die Sportler auf ihre Positionen. Mittendrin unser Cabdigani – Foto von Reinhold Daab

Dann ging es los. 4 Runden durch die hübsche Erlenbacher Innenstadt, jeweils 2,5 Kilometer pro Runde. Die Hauptstraße entlang über kleine Fußwege, Schleichwege entlang durch die Wohnviertel mit jubelnden Anwohnern, durch die gepflasterte Fußgängerzone, vorbei an urigen und modernen kleinen Läden und schließlich viermal über die Zielgerade.

Die örtliche Sambagruppe sorgte mit ihren Trommeln wieder für den richtigen Laufrhythmus – Foto von Reinhold Daab

Die Moderation kommentierte, stellte vorbeisprintende Läufer vor und begrüßte die ersten Finalisten, bei denen schließlich unser Azubi die Karavane anführte. Die Stimmung war, wie in den Jahren zuvor, hervorragend. Sambagruppe und Rockband waren auch wieder dabei um die Läufer anzutreiben. Am Ende standen die verschwitzt-fröhlichen artplants-Läufer mit dutzenden anderen Teilnehmern im Ziel, stärkten sich bei alkoholfreiem Weizen und frischem Obst und gratulierten dem Nachwuchslageristen zum unglaublichen ersten Platz.

Gewürdigt wurde der Sieg bei einer feierlichen Ehrung auf dem Siegertreppchen. Mit einem leckeren Essenskorb der ortsansässigen Metzgerei Schüssler wurden die Bestplatzierten beschenkt. Cabdigani spendete den „Fresskorb“ der Belegschaft, die sich am nächsten Tag in der Mittagspause darüber sehr erfreute.

Ismaacils Sieg wurde würdig gefeiert. Eine Urkunde und einen Geschenkkorb gab es oben drauf

Nach der Siegerehrung ging es ab unter die Dusche, die den Läufern kostenfrei in der nahgelegenen Sporthalle zur Verfügung stand. Wohl verdient gab es dann noch die versprochene Einladung zum italienischen Abendessen im örtlichen Ristorante Venezia.

Mit einem sehr leckeren, italienischen Abendessen ließen wir den Abend im Team ausklingen

Wir freuen uns für unseren Lehrling Ismaacil. Auch freuen wir uns, dass der Laufsport immer noch und immer wieder so viele Menschen begeistert. Junioren und Senioren gaben sich in Erlenbach am Main die Ehre und hunderte Zuschauer waren am Streckenrand um ihre Familienmitglieder und Freunde anzufeuern.

Sportliche Events gibt es also nicht nur im Olympiastadion oder in der Allianz-Arena. Schon ein kleiner Volkslauf, wie der in Erlenbach, fördert sportliche Begeisterung, die Gemeinschaft und die Gesundheit der Aspiranten.

Wichtig gerade für Neulinge: Hört auf euch zu vergleichen! Natürlich gibt es immer jemanden, der schneller ist – wenn nicht vor Ort, dann vielleicht eine Gemeinde weiter. Das Internet bietet zusätzlich den Vergleich mit Menschen auf der ganzen Welt. Das ist gut für einen internationalen Austausch, wirkt sich aber negativ aus, wenn man glaubt stets die Nummer 1 werden zu müssen. Das öffentliche Leben scheint uns zu lehren, stets zu den Besten zu gehören zu müssen um zu gelten und das wenn möglich in allen Lebensbereichen. Eine realistische Selbsteinschätzung und auch die Toleranz fürs Verlieren wird dadurch nicht gefördert. Wettbewerb belebt natürlich den Kampfgeist, soll aber doch nicht das Gegenteil bewirken.

Schneller sein als im Jahr zuvor. Sich nicht abhängen lassen. Eine vernünftige Portion Ehrgeiz! – Foto von Martin Roos für Main-Echo

Überall auf schlecht ausgebauten Fahrradwegen und in den kleinen Parks der großen Städte betreiben tausende Talente ihren Sport. Dabei ist jeder Sportler ein ehrgeiziger Champion, der immer wieder versucht seine eigene Bestzeit zu schlagen. Egal ob man nun als Cabdigani als erster durchs Ziel läuft oder eben als Letzter und dabei seinen Schweinehund überwunden hat überhaupt teilzunehmen. Jeder Schritt ist hier einer in die richtige Richtung! 🙂

Chef und Azubi laufen gemeinsam durchs Ziel. Zusammen laufen und sich gegenseitig immer wieder pushen, das macht das Aufrappeln oft ein wenig einfacher

____________________________________________________________________________________

Wir bedanken uns bei Reinhold Daab für die Erlaubnis zur Verwendung des Titelbilds und weiterer Bilder in diesem Blogartikel. Herr Daab hat viele Momente am Tag des Laufes festgehalten und schrieb außerdem einen Bericht zum Barbarossalauf 2017 in Erlenbach.