Kunstpflanzen Laden in Würzburg – Mission Failed ?

Im Dezember 2016 eröffneten wir in der Friedenstraße 63 der Würzburger Sanderau unser erstes Kunstpflanzengeschäft. Nun, 8 Monate später, haben wir uns dazu entschlossen Würzburg und einem Ladengeschäft erst einmal den Rücken zu kehren und dieses am 1. Oktober 2017 zu schließen. Warum?

Herein spaziert!

Manchmal passen Zeitpunkt, Ort und andere Faktoren einfach nicht zusammen und genau diese Kombination haben wir erwischt. Unser erster Kunstpflanzenladen in Würzburg war jedoch kein voller Misserfolg, wie der Titel des Blogartikels vielleicht suggerieren könnte. Denn wir haben viel über uns und den Markt gelernt. Was funktioniert, was nicht und worin müssen wir uns noch verbessern. Über die Zeit haben wir unterschiedliche Sachen ausprobiert und den Laden  Stück für Stück verändert. 

Dabei haben wir uns beispielsweise von unserem Kunstbaum-Urwald auf der linken Seite des Ladens verabschiedet. Durch die vielen Kunstbäume wirkte das Geschäft klein und gedrängt, die Sicht von unseren Arbeitsplätzen auf die Kunden war eingeschränkt und die Kunden trauten sich meist nicht einmal in die Ecke des Ladens. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Dezember 2016
August 2017

Generell haben wir uns für mehr Platz im Laden und weniger, dafür ausgewähltere Artikel, passend zur Saison und Festen, entschieden. Diesem Motto sind wir auch im Schaufenster nachgegangen. Wir stellten Regale direkt ins Schaufenster um den Platz besser nutzen und unsere Kunstpflanzen schöner präsentieren zu können. Auch eine artplants-Fensterfolie kam an die Schaufenster um uns identifizieren zu können und das Gesamtbild abzurunden.

Während wir im Dezember das Schaufenster mit vielen Artikeln fast überluden, bauten wir ab dem neuen Jahr auf ein strukturierteres Bild

Zu speziellen Anlässen, wie dem Valentinstag oder dem Muttertag gab es tolle Angebote, wie reduzierte Sträuße für eure Lieben oder gezielte Rabatte für euch zur Auswahl. Diese bewarben wir meist, mit Hilfe von Kreidemarkern, auf unseren großen Schaufensterflächen. Scheinbar fand jemand die Idee so gut, dass er mit einem eigenen Kreidemarker „PLANT“ an unsere Scheibe schrieb. Vielen Dank für diese Marketingunterstützung an dieser Stelle 🙂 .

Nicht nur zum Muttertag und Valentinstag arbeitetenwir mit viel Herz im Ladengeschäft

Doch warum machen wir das Jahr nicht voll? Für das Weihnachtsgeschäft hielten wir es für sinnvoll all unsere Kraft wieder in Höchberg zu bündeln, damit ihr eure Pakete rechtzeitig erhaltet. Im Hinterraum des Geschäfts befanden sich auch noch zwei Arbeitsplätze, von denen ihr gar nichts mitbekommen habt. Somit werden insgesamt vier Plätze samt Mitarbeiter wieder nach Höchberg verlegt. Wir konzentrieren alle Ressourcen also vorerst wieder auf unseren Online-Shop.  Was die Zeit mit sich bringt und ob wir nochmal einen Kunstpflanzenladen eröffnen, werden wir sehen. So ein Geschäft birgt natürlich den Vorteil einer persönlichen Beratung, bei der ihr die Kunstpflanzen sehen und fühlen könnt. Beraten können wir euch natürlich gerne weiter übers Telefon oder direkt vor Ort in Höchberg.

Auch wenn unser Kunstladen nun schließt, könnte es sich für euch lohnen mal in der Friedenstraße 63 vorbei zu schauen. Mehr verraten wir aber erst, sobald alles in trockenen Tüchern ist. Bis dahin haben wir euch noch einige Impressionen unseres Experiments in eine Galerie zusammen gefasst: