Holt sich das artplants Team den ersten Platz?

Der wievielte Blogartikel mag das sein, den wir über das sportliche Laufen veröffentlichen? Angefangen hat dieser „Running Gag“ wohl mit unserem Blogartikel: Sponsoring für den guten Zweck

Vor gut einem Jahr habe ich selbst über unseren Blog erfahren, dass wir als Firma und Marke artplants, seit 2013, Sponsor des Barbarossalaufs in Erlenbach sind. Für mich stellte sich sofort eine Frage. Warum laufen wir dort nicht selbst, als Firmenteam, mit?

Mit dieser Idee rannte ich, bei unserem Chef Paul, offene Türen ein. Da er selbst privat gerne läuft, gab er sofort sein Einverständnis und forderte mich auf, so viele Mitarbeiter wie möglich zu überzeugen, an unserem „Betriebsausflug“ teilzunehmen. Natürlich war das Mitmachen an dieser Aktion für jeden freiwillig, nichtsdestotrotz konnte man mit einer Essenseinladung nach dem Finish, den ein oder anderen Kollegen dazu gewinnen.

Paul orderte zusätzlich spezielle Jogging-Shirts, welche mit unserem Firmenlogo bedruckt wurden. Nicht irgendwelche Shirts, sondern hochwertig und fair in Deutschland produzierte Lauf-Shirts von Kossmann. Der Betrieb Kossmann stellte übrigens auch die Veranstaltungs-T-shirts für das zehnjährige Jubiläum des Barbarosslaufes her.

Unsere Laufshirts zum ersten Mal werbewirksam im Einsatz – Barbarossalauf 2016

Ein sonniger Tag, eine liebevoll präparierte Strecke mit begeisterten Erlenbachern und musikalischen Einlagen an verschiedenen Kilometerstationen. Eine junge Rockgruppe spielte, zur Motivation, Klassiker von Led Zeppelin, AC/DC und Co. Eine örtliche Sambagruppe unterstützte bei den letzten Metern auf der Zielgeraden. Im Ziel konnte sich dann sofort wieder gestärkt werden. Es gab eine Auswahl an Obst, alkoholfreiem Weizen und anderen isotonischen Getränken. Eine Gelegenheit zum Duschen gab es in der nahgelegenen Turnsporthalle.

Strahlende Gesichter unseres Teams, nach dem Durchlaufen des Ziels

Persönliche Bestzeiten, bisher ungeahnter Ehrgeiz, die sportbegeisterte Orts-Jugend und Senioren, die beweisen, dass das Alter doch nur eine Zahl ist. Das alles gab es bei dem vom gleichnamigen Verein organisierten Wettlauf zu sehen. So ein besonderer Betriebsausflug ist natürlich nicht nur der Beweis, dass sich der Sponsor tatsächlich für die unterstützte Veranstaltung interessiert. Es trägt außerdem auch zu einem positiven Arbeitsklima im Team bei. Obendrauf gab’s am Ende des Tages dann noch die versprochene Einladung zum italienischen Essen vom Chef persönlich.

Was schmeckt besser als eine echte italienische Pizza nach dem Sport?

Dieser Tag gab, wenn man so will, den Startschuss für eine „bewegende Geschichte“. So richtig begonnen hat die folgende Sensation aber wohl erst mit dem nächsten Laufevent, an dem wir teilnahmen, dem Weinhallalauf. Über diesen gibt es übrigens auch schon einen ausführlichen Blogartikel zum Lesen.

Der Weinhallalauf findet jährlich im August  im unterfränkischen Provinzstädtchen Sulzfeld statt. Das gemütliche Nest und seine umliegenden Weinberge bieten ein sommerliches Vergnügen mit „Ups and Downs“ für jeden Jogger. Mit einer nicht ganz geringen Zahl an Höhenmeter geht es erst quer durch das Traubengebirge und dann mitten durch die gepflasterte, urige Altstadt.

Am Start waren diesmal natürlich wieder die üblichen Verdächtigen, und ein Neuling: Unser Lehrling Ismaacil. Dort, im abgelegenen Weinland, holte sich unser Azubi den ersten Platz beim Lauf über knapp 7 Kilometer. Das Ganze ohne, dass damit irgendjemand, außer vielleicht im Entferntesten er selbst, gerechnet hatte. Unser Lagerist in Ausbildung heimste also den Sieg ein. Das ist jedoch nicht alles! Nebenbei brach er mit einer Gesamtzeit von 23:25 Minuten auch noch locker den Allzeit-Streckenrekord. Ismaacil konnte leider beim vorherigen Barbarossalauf nicht teilnehmen. Er fastete zu dieser Zeit gerade, aufgrund des muslimischen Ramadans. Da man bei diesem religiösen Brauch tagsüber weder Essen noch Trinken soll, wäre ein 10 Kilometerlauf für den Körper wohl eine zu große Belastung gewesen. Deshalb blieb uns Ismaacils Talent noch verborgen, bis zum ereignisreichen Tag in Sulzfeld.

Azubi Ismaacil läuft als erster durchs Ziel

Der damalige Hobby-Fußballer blieb recht unbeeindruckt von seinem Sieg, lief er doch den Lauf mit seinem üblichen Tempo. Offensichtlich hat er sich nun inzwischen von ein paar Leuten bestätigen lassen, was für ein großes Potential da in seinen Beinen steckt. Seit Anfang dieses Jahres scheinen die Beine garnicht mehr still zu stehen. Ismaacil tauschte also Stollen- gegen Laufschuhe.

Unser Azubi wurde zuletzt sogar als Aufsehen erregender Nachwuchssportler von der Zeitungsgruppe Mainpost interviewt und bekam mit seiner dramatischen Flucht-Geschichte aus seinem Herkunftsland Somalia, dem Fußfassen in Würzburg und dem unglaublichen Sporttalent eine ganze Seite in der Wochenendausgabe gewidmet. Einen Tag vor dem iWelt-Marathon im Mai 2017 in Würzburg prangte die Überschrift „Marathon: Somalischer Flüchtling will Erster werden“ über den Artikel in der Mainpost.

Ismaacil auf dem Siegertreppchen nach dem iWelt Halbmarathon in Würzburg

Einen Tag später geschah dann, wofür Ismaacil monatelang hart arbeitete. Er holte sich verdient den ersten Platz im Halbmarathon und versetzte seine zurückgelassenen Gegner wieder einmal ins Staunen.

Nun ist es bald soweit. Der alljährliche Barbarossalauf findet in knapp 2 Wochen statt und unser Champion läuft mit. Der Ramadan fällt dieses Jahr zugunsten des Laufes, sodass Ismaacil weder den Wettkampf noch die Fastenzeit ausfallen lassen muss. Zusammen mit seinem Firmenteam aus Amateurläufern bezwingt er dann die 10-Kilometer-Marke. Dieses Mal weniger für den großen Preis, aber dafür  für die Gemeinschaft in der Firma und dem Spaß am Laufen.

Am 2. Juli fällt der Startschuss. Wir hoffen, dass er uns bis dahin nicht davon läuft. 😉

Kommt doch auch! Nähere Informationen zum Barbarossalauf findet ihr hier.